Shintaido Deutschland e. V.

Shintaido home

Was ist Shintaido?

Geschichte von
Shintaido Deutschland

Wo kann ich trainieren?

Workshops und Links

Shintaido-Equipment

Kontakt



Erste Kontakte mit Shintaido 1985 - 1987










Anfänge in Deutschland 1987





Workshops ab 1988





Support









Internationale Kontakte




Prüfungen ab 1998
...alle auf einen Blick




Vereinsgründung 2001
Während Amras Doris Boettcher Weber bei einem makrobiotischen Kongress in Lyon/ Frankreich von Shintaido erfuhr und anschließend an einem Workshop mit dem Begründer von Shintaido, H. Aoki sowie H. F. Ito und Robert Brean in Frankreich teilnahm, lernte Anukampa Katja Waldschmidt Shintaido in Goa/Indien kennen. Fast zur gleichen Zeit kamen der Franzose Stephane Seddiki und sein Bruder Jacques in Los Angeles/USA mit Shintaido in Kontakt, nahmen dort und anschließend in Tokyo/Japan an regelmäßigen Keikos (Training) teil und kehrten anschließend nach Regensburg/Deutschland zurück.

Zu diesem Zeitpunkt wußten Amras, Anukampa und Stephane noch nichts voneinander, boten jedoch ab 1987 erste regelmäßige Trainings an ihren Wohnorten an: Stephane in Regensburg, Anukampa in Köln und Amras in Berlin. 1993 gründete Anukampa zusammen mit Kirsten Reinders das derzeitige 'Shintaido Cologne'.

Im Oktober 1988 wurde H. F. Ito aus San Francisco, einer der führenden Shintaido-Meister, zum ersten Mal zur Leitung eines Workshops in Deutschland von der Berliner Shintaido-Gruppe eingeladen. Von nun an leitete er fast jährlich Workshops in Deutschland: in Berlin 1988 - 1990, in Schnega 1995 - 2002, in Köln 2003 - 2006 und in Wipperfürth/Köln 1996, 2007 und 2008. H. F. Ito ist somit wesentlich an der Entwicklung des Shintaido in Deutschland beteiligt. Während des Workshops im Septemer 1989 lernten Amras und Anukampa sich kennen. Im Mai 1996 in Wipperfürth begegneten sie zum ersten Mal Stephane.

Weitere bedeutende Unterstützung erhielten die deutschen Shintaido-Gruppen von Friedemann Schulz, einem deutschen Shintaido-Trainer, der in Los Angeles/USA lebt. Seit 1993 leitet er regelmäßige Workshops u. a. im Sauerland, Köln, Lüneburg und Schnega. Seit September 1995 bieten auch Eric Zorn (derzeit in Japan lebend), Stephane Seddiki und Gilles Escanaze (Paris) Workshops an.

Anukampa, Amras, Stephane und andere Shintaido-Mitglieder nahmen zusätzlich an größeren, internationalen Workshops und Seminaren in England, Frankreich, Belgien, Schweiz, Italien, USA und Japan teil.

Im Juni 1998 wurden bei einem Workshop unter der Leitung von H. F. Ito und Assistenz von Friedemann Schulz in Schnega erstmals in der Geschichte des Shintaido in Deutschland Prüfungen abgehalten. Seither finden jährlich Examen statt.

Ein großer Meilenstein in der Geschichte von Shintaido Deutschland wurde am 07. Juli 2001 in Schnege gelegt. Gemeinsam wurde in der Gründerversammlung beschlossen, dem Shintaido in Deutschland einen offiziellen Namen zu geben: Shintaido Deutschland e. V.